Sonntag, Juni 06, 2010

Waldstadion

Der erste offizielle Termin der kommenden Saison steht seit gestern fest: Zweitligist Hertha BSC wird in der ersten Runde des DFB-Pokals beim SC Pfullendorf aus der Regionalliga Süd antreten. Das dortige Waldstadion fasst 7400 Zuschauer, es heißt nur auf der Website der Stadt so, denn auf der Clubseite spricht man von der Geberit-Arena. Der genaue Spieltermin muss erst vereinbart werden, er wird aber auf jeden Fall an dem Wochenende vom 13. bis 16. August sein sein.

Man könnte sich bei der Gelegenheit auch das Heidegger-Dörfchen Meßkirch anschauen, das unweit von Pfullendorf liegt. Eine direkte Bahnverbindung gibt es nicht, man kann aber nach Friedrichshafen oder Memmingen fliegen, oder aber daheimbleiben und ein Abonnement des Bezahlsenders buchen, der den DFB-Pokal sicher wieder mit einem Pflichtpaket wie Sky Dutzendware oder Sky Resterampe oder so zusammenlegt, das man dazubuchen muss.

Da der FC Arsenal eine Woche davor in Warschau eine Exhibition spielt, zieht es mich für einen Sommerausflug zum Fußball im August eher nach Osten. Aus England verlautet indes, dass Jerome Boateng bei Manchester City unterschrieben hat, vom Transfererlös des Hamburger SV wird Hertha ein Stück abbekommen und kann damit eine prognostizierte Ertragslücke zu schließen beginnen, die sich aus anderen Gründen jederzeit wieder zu öffnen beginnen kann. Zum Beispiel, wenn Hertha sich in Pfullendorf blamiert, wovon ich an dieser Stelle aber natürlich nicht ausgehe.

Kommentare:

Natalie hat gesagt…

bei meßkirch denke ich immer an arnold stadler, falls unbekannt, diesen zustand ändern - bei heidegger immer an thomas bernhards "alte meister".
die taurigkeit über den abstieg weicht der überzeugung, daß eben jener unserem verein eher guttut. ich finde, es läßt sich alles überraschend gut an - ich freue mich auf die provinz.

marxelinho hat gesagt…

bei arnold stadler kann ich nur beipflichten, nicht in jeder hinsicht mein fall, aber originärer typ, und sicher weniger seinsverkehrt als heidegger