Samstag, März 21, 2009

Überdehnung

Es wäre verfehlt, die Tabellenführung von Hertha als "imperial overstretch" zu bezeichnen, denn sie ist ja ein Mittelclub der deutschen Liga und kein Imperium. Viele Beobachter werden das 0:2 beim VfB Stuttgart aber als Korrektur einer Anomalie werten. Der Hertha, so auch Wolf Fuss eben bei Premiere, wurden heute die Grenzen aufgezeigt. Dabei war es ein enges Match, darüber sollen die drei, vier großen Konterchancen der Stuttgarter nicht hinwegtäuschen.

Den Ausschlag gaben genau die beiden Spieler der Stuttgarter, die am ehesten internationales Format haben: Gomez und Khedira. Gomez hat Simunic heute dessen Grenzen als Kopfballspieler aufgezeigt (Cacau konnte danach recht locker verwerten), und Khedira hat nach einer Standardsituation einen sehenswerten Kopfball unhaltbar ins Netz gesetzt. Die zehn Minuten nach diesem Doppelschlag kurz nach der Pause waren das, was ich von der Hertha künftig verstärkt sehen will: Ballkontrolle, Spielkontrolle, sehr gutes offensives Kombinationsspiel.

Wenn Pantelic in dieser Phase des Spiels den berechtigten Elfmeter bekommen hätte, wer weiß? Danach allerdings rann die Hertha langsam aus, nur Kacar deutete an, dass er zur Khedira-Klasse aufschließen will. Weitere Positiva in einem unglücklichen Spiel: Die beiden angezählten Außenverteidiger Stein und Rodnei wankten, aber fielen nicht. Arne Friedrich musste früh ausgewechselt werden, was mit ihm los ist, werden wir erst morgen wissen.

Was mir nicht gefiel - soweit dich das im Fernsehen sehen konnte: Voronin lief sofort in die Kabine, die Fans blieben von ihm unbedankt, die Hertha muss aber trachten, den "spirit" zu bewahren. Es wird schwieriger, aber besser jetzt, wo die Saison noch Zeit lässt für Comebacks.

Kommentare:

Sascha 4 friends hat gesagt…

sehr gute zusammenfassung! Bin vollkommen deiner Meinung, spiel hätte auch anders laufen können, voronin chance am anfang (der war heute übrigens nicht gut drauf), pantelic elfmeter etc.). aber lassen wir die "wenns". niederlage geht in ordnung, aber wir uns nicht umhauen. was mich irritiert hatte, war die leistung von simunic. ist er etwa sauer über ebert-suspendierung? nicu könnte auch mal wieder ein gutes spiel machen und raffael auch mal treffen!

Anonym hat gesagt…

Naja, von einem ausgeglichenen Spiel kann man nicht wirklich sprechen. In Halbzeit 2 meinetwegen, aber gerade die erste Halbzeit, in der ausser Voronins Chance zu Beginn NIX von Hertha kam, ging eindeutig an den VfB.

Und die direkte Phase nach dem Doppelschlag war dann zwar optisch pro Hertha (weil sich der VfB nun ja auch logischerweise zurückzog), aber es gab erst knapp eine Viertelstunde nach dem 2:0 die erste richtige Chance (den nicht gegebenen Elfmeter) für Hertha.