Samstag, März 07, 2009

Lausitz

Mit dem Regionalexpress und nicht mit dem Entlastungszug werde ich heute versuchen, in die Lausitz zu kommen und mir dort live das Derby der Hertha gegen Energie Cottbus anzusehen. Die rhetorische Vorbereitung auf das Spiel hat mir die Sache fast ein wenig verleidet, die Medien überschlagen sich seit Tagen mit Titeln wie "Leiden lernen", überall geht es nur darum, "den Kampf anzunehmen", selbst aus dem Training der Hertha selbst kam (aber das war wohl nur "spin") die Nachricht, dass Favre härter zur Sache gehen ließ und (ausgerechnet!) Pantelic verklopft wurde.

Zwischendurch war aber auch eine Aussage von Marc Stein zu vernehmen, die mir plausibler schien: Die Hertha will das Spiel heute mit viel Ballbesitz gewinnen, sie wird hoffentlich die Zweikämpfe nicht scheuen, wird dabei aber ihre technische Überlegenheit einzusetzen suchen (sie kommt insgesamt mit auffällig wenigen Fouls aus), und so den Anstrengungen von Cottbus eher auszuweichen versuchen, als mittenmang in die Schlacht zu ziehen.

Das ist natürlich alles Theorie, es gibt ja auch den sogenannten Spielverlauf, der sich nicht planen lässt, und bis jetzt gab es noch kaum eine Begegnung, die Hertha über 90 Minuten souverän kontrolliert hätte. Sie geht heute in eine Reifeprüfung, das ist es mir wert, persönlich dabei zu sein, auch wenn das Wetter wenig verheißungsvoll aussieht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hat sich gelohnt! :D
Und das schönste: Selbst wenn Hertha gegen Leverkusen verliert, bleibt man noch eine weitere Woche auf 1! :)

RapidHammer hat gesagt…

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg im Derby! Ein ukrainischer Hattrick und 4 Punkte Vorsprung in der Tabelle - nicht schlecht!!!