Mittwoch, Mai 26, 2010

Optionen

Ein kleines Beispiel aus der Sprechakttheorie. Was heißt der Satz: "Raffael und Ramos werden auch in der nächsten Saison für Hertha BSC spielen." Sprecher: Michael Preetz. Kontext: Sponsorenfeier zum Saisonausklang. Erweiterter Kontext: Abstiegssaison.

Die Zeitungen haben den Satz am Wochenende als frohe Botschaft verkündet, dann aber bald als Druckmittel verstanden. Inhalt: Der Manager sagt den beiden Talenten vor dem Urlaub noch einmal, was Sache ist. Die Spieler selbst haben nämlich keineswegs eine Zusage abgegeben. Aber Hertha wird die einseitige Option für die zweite Liga ziehen, auch wenn Raffael und Ramos keinen neuen Vertrag zu veränderten Bedingungen unterschreiben.

Alles andere wäre auch widersinning, denn als Spieler wie als Betriebsmittel sind die beiden zu wertvoll, als dass man sie ablösefrei einfach so ziehen lassen dürfte. Interessanterweise fiel der Name Kacar in dem Zusammenhang nicht, dabei müsste für ihn alles im gleichen Maß gelten: Er wird gehalten werden, um verkauft werden zu können. Raffael macht übrigens in Dubai Urlaub, abzuleiten ist daraus nichts.

Die wichtigere Nachricht des Wochenendes befindet sich noch im Orakelstadium: Die Nachwuchsabteilung von Hertha soll personell umgebaut werden. Dazu kann ich inhaltlich nichts sagen, außer, dass offensichtlich ist, dass Hertha weniger Spieler als vergleichbare Clubs bis auf Bundesliganiveau bringt. Das lässt auf Handlungsbedarf schließen, und wann, wenn nicht jetzt, wäre ein Moment, da etwas zu tun?

Tretschok, Krücken (beide schon da) und van Burik (immer noch wohnhaft in Berlin) sind Namen, die im Zusammenhang fallen. Der Nachwuchs könnte und sollte Optionen bei der Kaderplanung schaffen. Im ersten Jahr hatte Michael Preetz aus begreiflichen Gründen wenig Zeit, sich darum zu kümmern. Jetzt aber sollte er etwas tun. Heute um 19h spielt die U19 im Mommsenstadion gegen TeBe - ich werde hingehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Machen wir es mal kompliziert, denn ganz dunkel erinnere ich mich auch noch an die Sprechakttheorie (nach Searle): Preetz macht eine Behauptung (Repräsentativa) und hofft, dass sie zu den Deklarativa gehört (= mit dem Aussprechen die Welt entsprechend dem Gesagten verändern). Einfacher: Er wird ja wissen, welche Angebote vorliegen, und bei wem die gar nicht hinreichend sind oder gar nicht vorliegen, der muß wohl bleiben, auchw enn er gerne ginge. Gruß von Valdano

Jochen hat gesagt…

TeBe - Hertha ist auf morgen, Donnerstag verlegt.

marxelinho hat gesagt…

danke, jochen, das habe ich natürlich zu spät gelesen