Samstag, Mai 01, 2010

Hülle und Fülle




Die Szene wird mich wahrscheinlich noch eine Weile im Schlaf verfolgen: Ramos zieht in der letzten Minute des Spiels bei Bayer 04 Leverkusen auf das Tor, er muss nur noch querlegen zu Gekas, der Pass gerät ihm ein wenig zu scharf und ungenau, Gekas rutscht vorbei - aus, Amen. Hertha muss in die zweite Liga. Bei einer Mannschaft, die von der Deutschen Bahn gefördert wird, sprechen wir dabei natürlich nicht von Abstieg, sondern von Umstieg.

Es war ein wildes Match, das unbedingt gewonnen werden musste, das sich stattdessen aber dafür entschied, einem klassischen Hertha-Muster dieser Saison zu folgen: frühe Führung, ansprechendes Spiel, nach gut zwei Dritteln der Ausgleich, danach kann Hertha nichts mehr zusetzen. Es gab heute Chancen in Hülle und Fülle, es gab aber eben auch einen starken Adler bei Leverkusen, und es gab viele Möglichkeiten, das Match mit Donner und Gloria zu verlieren.

Es war vielleicht die einzige Begegnung in diesem Jahr, in der Hertha richtig Abstiegskampf betrieb (gegen eine Spitzenmannschaft der Liga). Funkel mobilisierte am Ende sogar noch den Faktor Ironie, schickte Wichniarek für zehn letzte Minuten hinaus, auf dass der Pole den Durchbruch schaffe. Es wäre die erste Superpointe dieser Saison gewesen (einer zweiten hätte es in einer Woche gegen den FCB ja noch bedurft), aber sie blieb aus.

Im Rückblick reiht sich die Saison nun zu einem Stationendrama, in dem häufig die selbe Handlung gegeben wurde: Hertha konnte Führungen nicht durchbringen (so begann die Sache in Mainz, so ging sie heute zu Ende), Hertha entdeckte zu spät wieder ihre Qualitäten, Hertha hatte einen Haufen Pech vor allem in den letzten Wochen.

Für mich ist nun in dieser Saison alles entschieden, ich habe allenfalls noch ein halbes Auge drauf, ob Arsenal nicht auf Platz 3 der Premier League in den letzten zwei Spielen noch einen Blödsinn macht (Tottenhaum lauert ein bisschen).

Morgen fahre ich nach Rom, aus Gründen, die mit dem Kino zu tun haben. Am Abend aber spielt Inter Mailand gegen Lazio im Stadio Olimpico, und ich werde mich unter die Menschen mischen und sehen, ob ich dafür eine Karte erwischen kann. Dass ich meine Dauerkarte bei Hertha auch in der zweiten Liga verlängern werde (unabhängig von der Trainerentscheidung, die subito zu treffen ist), bedarf keiner Diskussion.

Kommentare:

p.selbst hat gesagt…

"Hertha hatte einen Haufen Pech vor allem in den letzten Wochen."
Nein, Hertha ist aufgrund von Unvermögen, Tore zu schießen, abgestiegen. Arne Friedrich sagte nach dem Spiel, die Gründe für den Abstieg lägen in der Hinrunde. Das ist angesichts der katastrophalen Heimschwäche, hunderter vergebener Großchancen in beinah jedem Spiel (Ausnahme: Wolfsburg) und der wirklich schwachen Konkurrenz die grundfalsche Analyse. Hertha ist wegen der Rückrunde abgestiegen. Und bei einer rekordreifen Heimserie auch völlig zu recht, so gut sie auch immer spielten - es ist nichts wert gewesen.
Jetzt kommt es auf Preetz an, die Mannschaft für zweite Liga nicht völlig auseinanderbrechen zu lassen. Ich vermute aber, genau das wird passieren und Hertha landet in den unteren Rängen, wenn nicht noch tiefer.

marxelinho hat gesagt…

ich stimme zu hertha ist wegen der rueckrunde abgestiegen bzw. es hat sich erwiesen dass sie trotz der sechs punkte aus 2009 es gut haette schaffen koennen wenn zu fehlern und unvermoegen nicht auch noch einiges pech gekommen waere nicht mehr wollte ich sagen