Donnerstag, Mai 24, 2007

Alte Meister

Das Finale der Champion's League gestern abend in Athen hat zu dieser lahmen Saison gepasst: AC Milan hat den FC Liverpool mit 2:1 geschlagen, das Match war nicht gut, der Sieg kam auf eine Weise zustande, die fast schon nach Klischee stinkt. Liverpool hatte Milan in der ersten Hälfte zu vielen Fehlern gezwungen, konnte daraus aber noch nichts machen. Denn begeht Xabi Alonso eine Minute vor der Pause ein ungeschicktes Foul an Kaká, knapp an der Sechzehnerlinie, und der Freistoß von Pirlo sitzt - wobei Inzaghis angelegter Oberarm die Abfälschung bewirkte, die Reina keine Chance ließ. In der zweiten Halbzeit konnte Liverpool, mit Kewell statt Zenden, nichts zusetzen, und das hat mich dann doch enttäuscht, dass sie aus ihrer Disziplin nie herausgefunden haben, einer Disziplin, die zunehmend destruktiv wurde. Der Wechsel von Crouch für Mascherano wurde von Stefan auf unserer Couch beanstandet, und tatsächlich kam der Pass zum entscheidenden 2:0 von Kaká, der Inzaghi in die Gasse schickte - ein Musterbeispiel für ein inspiriertes Tor (deswegen betet der Brasilianer wohl auch nach dem Spiel zum Himmel). Gerrard war gestern nicht in der Lage, dem Spiel auf die nächste Ebene zu verhelfen. Deswegen trottet er hier ganz innerweltlich über den Rasen, ein Liverpudlian, der keine Götter kennt und deswegen am Ende vielleicht ein wenig zu irdisch gespielt hat. Wir waren alle ziemlich leer nach dem Match, das ich mir trotzdem demnächst noch einmal in Ruhe ansehen werde - schon allein, um Pennants Läufe noch einmal zu beobachten. Er wird uns in der nächsten Saison noch viel Spaß machen, meint Simon. I agree.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warum schreibt eigentlich niemand, daß Inzaghi, den sie in Italien "Super-Pippo" nennen, eine der miesesten Figuren ist, die über europäische Rasenflächen schleichen? Und das nur zuletzt, weil er ein Günstling von Cittadino B. ist! Der Körpertreffer in der Nähe der Eckfahne, der ihn kurz nach seinem zweiten Tor zu einer absurden Showeinlage verleitete, mag einem F-Junioren die Tränen in die Augen treiben - aber der bleibt dann wenigstens stehen und kämpft weiter, statt den medizinischen Stab zur Vortäuschung einer Behandlung zu zwingen. Ich kenne keinen Spieler, der Unfairness mit schlechtester Theatralik so vollendet kombiniert, und dass so einer zum "Man of the Match" gewählt wird, sagt alles über das Spiel (und über das Schiedsgericht, das solche Entscheidungen trifft - sagt Valdano!

der wiener hat gesagt…

ALLE italienischen muttersöhnchen, die auf fußballfeldern herumschleichen, sind miese figuren. sie rufen sofort nach mama, kaum dass sie einer schief anschaut. sie liegen auf dem rasen herum und halten sich den knöchel das schienbein die hüfte den arsch das bauchi und die ohrwascherl und schreien dabei "Mama!", kaum dass die zweite halbzeit begonnen hat und sie anfangen, zeit zu schinden. nein, sie sind nicht mies. sie sind alle lächerlich!