Montag, April 04, 2011

La Olle


Mit einem Arbeitssieg gegen Paderborn hat Hertha die Punktezahl auf 59 erhöht, und es fällt Coach Babbel zunehmend schwerer, die Euphorie der Berliner Fans zu bremsen. Über 70000 Zuschauer kamen an einem sehr warmen Aprilsonntag ins Olympiastadion, zur Mitte der zweiten Halbzeit ging schon die Welle durch das Oval - La Olle, wie man in Berlin wohl sagen müsste, wo Ola und Welle sich wunderbar leicht fortpflanzen.

Dass die Leistung der Mannschaft nicht berauschend war, führte der Trainer auf das Wetter zurück. Es war auch tatsächlich recht plötzlich sehr warm geworden, ich kam selbst eindeutig overdressed zum Ereignis und eilte dann nach dem Führungstreffer kurz vor der Pause mit meinem Buddy Volker in den Fanshop, um eine Kappe zu erwerben. So heftig brannte die Sonne auf uns, dass ich mich zu diesem Schritt veranlasst sah, obwohl ich eigentlich nicht so der Typ bin, der sich mit Faninsignien zu erkennen gibt, sondern zunehmend eher stiller Genießer (oder stoischer Zeuge, siehe Arsenal).

Der Treffer durch Lasogga war der spielerischen Ratlosigkeit von Hertha geschuldet, bei der Ramos sehr zerstreut auftrat, Ebert viele Bälle vertändelte, Raffael nach dem Raum suchte, und Lell irgendwann die vielen Querpässe im Rückraum nicht mehr mitmachen wollte, er zog nach vorn, zog ab, sein Schuss wäre harmlos gewesen, aber Lasogga hielt die Fußspitze dazwischen.

Die Leidenschaft des jungen Angreifers war so groß, dass er sich gestern sogar eine gelbe Karte für ein Foul einhandelte, das man nicht einmal als taktisch bezeichnen kann, sondern einfach als Überschwang - seine Einstellung ist wirklich vorbildlich, auch wenn seine Körpersprache manchmal ins Komische kippt.

Noch vor der Pause sorgte Mijatovic nach professionellem Ebert-Corner für den Endstand, da waren wir gerade aus dem Fanshop herausgekommen und sahen alles aus der großen Distanz der obersten Ostkurve (abends im Sportplatz dann aber noch einmal scharf und in Zeitlupe).

Gegen Bochum in einer Woche gibt es dann schon drei very big points, die, sofern Hertha sie sich holt, mehr oder weniger Planungssicherheit bringen würden. Doch obacht - das sieht alles sehr deutlich aus, ist aber doch eine ganz enge Kiste, und nicht auszudenken, was passieren könnte, wenn Hertha noch auf den dritten Rang zurückfällt. Relegationsspiele gegen Wolfsburg. Da lassen wir lieber mal die Olle drüberschwappen über diesen Gedanken.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warum kommentiert hier eigentlich niemand diese prächtigen Blüten dieses Fanzines? Freue mich jedesmal über die unterhaltsamen und gut recherchierten Einträge.
Danke!

Johan

Natalie hat gesagt…

wohl nur, weil dem nichts gescheiteres hinzuzufuegen waere ;)
ich hoffe jedenfalls mit aller erdenklichen niedertracht und missgunst, dass unsere hertha den(m) sch*** bochumern (funkel) in dem 6-punkte-spiel keine zeit zum luftholen gibt. allez, hertha!